Fordern Sie eine Demo an

Wenn Sie Fragen haben, können Sie sich gerne an uns wenden.

Gehackt! Top 10 Event-Mythen, die Sie nicht mehr glauben müssen

Die Veranstaltungsplanung war noch nie so umfangreich wie heute. Es ist ein riesiges Gebiet mit viel Spielraum und Möglichkeiten zur Innovation und zur Präsentation des Besten der Welt. Es gibt so viele Dinge, die allmählich auf die Platte kommen. Und mit all den Innovationen und Kreationen gibt es auch bestimmte Mythen. Achten Sie auf die Mythen und Fakten, um sicherzustellen, dass Sie von den Fakten leben.

 

Mythos #1: Sie benötigen keinen Notfallplan

 

Die Leute denken, Plan A ist genug und es funktioniert immer, aber es gibt keine Gewissheit dafür. Sie haben vielleicht alles geplant und perfekt ausgeführt, aber es gibt immer einen Spielraum für Änderungen in letzter Minute. Dies ist etwas, das Sie nicht vorhersehen können, auf das Sie jedoch vorbereitet sein müssen. Sie werden nie wissen, dass Sie möglicherweise Ihren Veranstaltungsort ändern müssen, Ihr Soundsystem abstürzen oder einer Ihrer Redner Sie stören kann, was auch immer passieren kann. Um sich Last-Minute-Probleme und daraus resultierende Peinlichkeiten zu ersparen, sollten Sie immer einen Notfallplan haben.

 

Mythos #2: Sobald das Ereignis vorbei ist, ist Ihre Arbeit erledigt

 

Es ist einer der größten Mythen, dass die Arbeit eines Veranstaltungsplaners mit dem Ende der Veranstaltung endet. Nun, die Wahrheit ist, die eigentliche Aufgabe beginnt nach dem Ereignis. Post-Event-Marketing ist sehr wichtig.

Nach der Veranstaltung erhalten Sie Bewertungen und können Ihren ROI messen. Es ist die beste Zeit für Sie, alle Rückmeldungen der Teilnehmer durchzugehen und zu analysieren, was am besten funktioniert hat und was nicht. 

 

Mythos #3: Ereignisse müssen nicht unbedingt geplant werden 

 

Jede Veranstaltung braucht einen Zeitplan und Ihre Veranstaltung auch. Ein strenger und definierter Zeitplan ist für die Gestaltung einer Veranstaltung sehr wichtig. Viele Veranstaltungsplaner verlieren den Überblick über die Zeit und ignorieren zeitliche Einschränkungen. Wenn Sie dies tun, können Sie einige wichtige Aspekte Ihrer Veranstaltung überschreiten. 

Sie sollten sehr sicher sein, was wann beginnt und welche Sitzungen enden sollen. Die richtige Zuteilung von Zeit ist sehr wichtig. Und am wichtigsten ist, dass Ihre Teilnehmer hinsichtlich des Veranstaltungsplans keine Verwirrung stiften sollten. 

 

Mythos #4: Websites sind schwer zu Erstellen

 

Der Aufbau der Event-Website ist eine große Aufgabe. Die Website ist im Grunde das Gesicht Ihrer Veranstaltung, sie kann Sie zu Teilnehmern machen und gleichzeitig Ihre potenziellen Teilnehmer vertreiben. Die Website ist der erste Eindruck Ihrer Veranstaltung bei Ihren potenziellen Teilnehmern. Und viele Veranstaltungsplaner sehen darin eine Belastung für sie. 

In Wirklichkeit ist es gar nicht so schwierig, eine Website zu erstellen, mit der Website-Besucher in potenzielle Teilnehmer umgewandelt werden können. Sie können ganz einfach eine Website mit allen geschätzten Inhalten für Ihre Teilnehmer erstellen, ohne dass Sie umständlich programmieren müssen. Eventify ermöglicht es Ihnen, Ihre Ideen auf Ihre Webseite zu bringen, die Sie mit einer einfachen Drag & Drop-Funktion erstellen können. 

 

Mythos #5: Social Media-Werbung bringt keinen ROI

 

Ein Veranstalter freut sich darauf, gute Verkäufe zu tätigen, Teilnehmer zu gewinnen und sich in der Branche einen Namen zu machen. All diese Dinge werden vom Bewusstsein geleitet und es gibt keinen besseren Weg, um Bewusstsein zu verbreiten als soziale Medien. Social Media erzielt direkt oder indirekt Ihren ROI. Mehr als 85% der Veranstaltungsplaner glauben, dass Social Media eine der besten Strategien für Marketing ist, um einen ROI zu erzielen. Sie können Ihre potenziellen Teilnehmer weltweit erreichen, über Ihre Veranstaltungssitzungen und Referenten sprechen, die Ihre Teilnehmer interessieren würden. 

 

Mythos #6: Event App macht keinen Unterschied 

 

Es gibt eine Menge Dinge, die eine Event-App macht, und es bringt sicherlich einen großen Unterschied für das Event und die Erfahrung der Teilnehmer mit sich. Es ist sehr einfach für Sie, Ihren Teilnehmern alle notwendigen Informationen zu übergeben – egal, ob es sich um Termine, Sitzungsinformationen oder Aussteller- und Sponsoreninformationen handelt.

Es ist auch ein Mythos, dass ein Event-Planer zwischen einer Event-App und einer Event-Management-Software wählen muss. Es gibt keine solche Notwendigkeit, insbesondere wenn Sie mit Integration arbeiten können. Sie können sowohl Ihre Event-Website als auch Ihre Event-App in Ihre Backend-Management-Software integrieren und damit Wunder vollbringen. 

 

Mythos #7: App und Websites müssen codiert werden

 

Noch ein Mythos, den es nicht mehr gibt. Es gab eine Zeit, in der Entwickler und Programmierer für die Erstellung einer Event-App und einer Event-Website benötigt wurden, aber nicht mehr. Die Technologie ist auf dem Höhepunkt der Innovation, ebenso wie die DIY-Event-Management-Plattformen. Wenn Sie sich umschauen, werden Sie mit Sicherheit einige exklusive Event-Management-Plattformen mit Event-Website- und Event-App-Entwicklern finden, für deren Erstellung Sie keinen Code benötigen.  

Mit Plattformen wie Eventify haben Sie die Steuerung in der Hand. Sie müssen nicht auf Dritte angewiesen sein, um Ihre Event-App und Website zu erstellen. Sie können Ihre eigene Website und App mit einfachen Drag & Drop-Funktionen ohne Codierung erstellen. 

Mythos #8: Event Management Software sind teuer

 

Wenn es Qualität gibt, gibt es Geld! Nicht sicher. Qualität ist nicht unbedingt mit hohen Preisen verbunden. Wenn Sie sich die richtigen Orte ansehen, erhalten Sie diese manchmal zu angemessenen Preisen. Möglicherweise müssen Sie ein bisschen fischen, aber es gibt Plattformen, die Pakete mit Event-Management-Software anbieten, einschließlich Event-App und Event-Website. Dies wäre im Vergleich nur zur Event-Management-Software, Event-App oder Event-Website deutlich günstiger. Darüber hinaus müssen Sie sich nicht für eine der drei Optionen entscheiden, sondern können alle für Ihre Veranstaltung integrieren. 

 

Mythos #9: Der Verkauf von Tickets ist das ultimative Ziel

 

Viele Leute denken, dass das ultimative Ziel darin besteht, die Tickets zu verkaufen, Teilnehmer zu gewinnen und einen ROI zu erzielen. Aber das ist einfach nicht genug. Selbst wenn Sie Ihren Ticketverkauf erfolgreich abschließen und die Teilnehmer an Bord holen und die Erwartungen der Teilnehmer nicht erfüllen, verlieren Sie Ihren Ruf und die Menge für zukünftige Veranstaltungen.

 

Es ist sehr wichtig zu verstehen, dass das ultimative Ziel nicht darin besteht, die Tickets zu verkaufen. Das Ziel sollte es sein, die Erwartungen der Teilnehmer zu erfüllen und ihnen die bestmögliche Teilnehmererfahrung mit großartigen Sitzungen und Networking-Möglichkeiten zu bieten. Dies würde Ihnen einen guten Ruf in der Branche verschaffen. Bei zukünftigen Veranstaltungen können Sie auch Erfahrungsberichte hinterlassen und einige Bilder auf Ihrer Veranstaltungswebsite präsentieren.

 

Mythos #10: Niemand liest allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

 

Das hätte vor einem Jahrzehnt stimmen können, aber jetzt ist es mit Sicherheit ein Mythos. Es gab eine Zeit, in der die Leute die AGB nicht ernst nahmen. Oft haben sie nicht gelesen und selbst wenn, verstanden sie die komplizierten Fachbegriffe nicht und trafen auf “Einverstanden”, ohne zu wissen, worauf sie sich genau einlassen.

 

Aber jetzt ist es nicht mehr so ​​wie früher. Die Leute lesen die AGB und nehmen sie sehr ernst. Sie stellen sicher, dass sie alles verstehen, worauf sie sich einlassen. Und wenn sie einen Verstoß verspüren oder etwas nicht verstehen, wenden sie sich an die betroffenen Technologieanbieter. 

 

Sie sollten sehr vorsichtig sein, was Sie in der Branche anbieten. Die Sichtweisen der Kunden haben sich geändert, sie wissen, was sie brauchen, was zu ihren Veranstaltungen passt. Sie sind sich der Details viel bewusster und aktueller. Stellen Sie sicher, dass Sie transparent sind und das Beste bieten, was Sie können. 

 

Post a Comment